Rechtsanwalt Felix Fehrenbach

Ansprüche gegen den Hersteller

schadensersatzrechnerVom Dieselskandal Betroffene haben gegen den Fahrzeughersteller einen Schadensersatzanspruch.

Hierüber haben bereits zahlreiche Gerichte wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zugunsten PKW-Käufer entschieden. Aktuell - und maßgebend - der Bundesgerichtshof mit Urteil vom 25. Mai 2020 in einem Klageverfahren eines Verbrauchers gegen die Volkswagen AG.

D. h. Fahrzeughersteller müssen das Fahrzeug zurücknehmen und dem Käufer den Kaufpreis erstatten, auch etwaige gezahlte Finanzierungsraten. Dies, so aktuell der Bundesgerichtshof, abzüglich einer Nutzungsentschädigung für gefahrene Kilometer. Fahrzeughersteller, die ihre Autos manipuliert an den Markt gebracht haben, können dem Käufer zudem Deliktzinsen von 4% p.a. auf den bezahlten Kaufpreis schulden, was sich auch bei teilfinanzierten Autokäufen über die Jahre rechnen kann.



Die Höhe des Schadenersatzanspruchs
Wenn Sie den Kaufvertrag rückabwickeln, können Sie den Kaufpreis abzüglich einer Nutzungsentschädigung zurückverlangen. Die in Abzug zu bringende Nutzungsentschädigung ist jedoch stark von der erwartbaren Gesamtlaufleistung abhängig. Diese Gesamtlaufleistung wird von den Gerichten unterschiedlich angesetzt.





Berechnen Sie hier Ihren Erstattungsanspruch gegen den Hersteller unter der Annahme einer erwartbaren Gesamtleistung des PKW von 250.000 km.

Hinweis:
Bitte geben Sie beim Kaufpreis nur einen vollen Euro-Betrag ohne Cent- und Währungsangabe, ohne "." und ohne "," ein.

Bitte geben Sie beim Tachostand nur volle km ein.

Berechnen Sie Ihre Ansprüche selbst

Copyright © 2020 Rechtsanwalt Felix Fehrenbach